Todesfallen für Wildtiere

 

Regentonnen

 

Eine der schlimmsten Todesfallen für Wildvögel und kleine Säugetiere sind offen herumstehende Regentonnen. So praktisch und nützlich das Sammeln von weichem Regenwasser für Gartenbesitzer ist, es muss nicht sein, dass Tiere sich hilflos in den halbvollen Tonnen zu Tode strampeln müssen.

Bitte decken Sie Ihre Regentonne deshalb immer mit einer geeigneten Abdeckung vollständig ab! Ich empfehle einen passenden Holzrahmen, auf den Mäusedraht gezogen wird. Der Mäusedraht ist so engmaschig, dass selbst Babytiere nicht hindurch rutschen können.

 

Kamine / Schornsteine

Immer wieder erhalten wir Anrufe, dass es plötzlich im Abzug eines Kamins oder in einem Schornstein rumort. Selbst bei meinen eigenen Eltern ist schon mal ein Vogel durch den Schornstein hinunter gefallen und kam dann im Kachelofen meiner Eltern wieder heraus. Meine Mutter hörte ein Rumoren im Ofen, und als sie nachsah, blickte sie ein schwarz verrußtes Vögelchen an. Zum Glück war der Ofen zu dieser Zeit aus. Sie konnte das Vögelchen aus dem Ofen holen und es wieder heil in die Natur entlassen. Sehr oft endet es aber mangels Aufmerksamkeit der Hausbewohner tödlich für die kleinen Pechvögel. Wenn niemand regelmäßig Kontrollen macht, werden abgestürzte Vögel oder Eichhörnchen elend in den Kamin-Schächten verdursten und verhungern.

Bitte bringen Sie daher auf Ihrem Schornstein ein sicheres Gitter (auch hier empfiehlt sich ein ordentlich angebrachter Mäusedraht) an, damit nichts hinein stürzen kann. Ist das nicht möglich, so kontrollieren sie bitte das Türchen am unteren Schachtende täglich, ob sich ein Vogel oder Eichhörnchen / Siebenschläfer darin verirrt hat. So stellen Sie sicher, dass kein Lebewesen einen grausamen Tod sterben muss.